FreifunkerInnen möchten Menschen in prekären Situationen mit Zugang zum Netz, aber auch Wissens- und Erfahrungsaustausch unterstützen. Seit über 15 Jahren finden regelmässig Treffen mit Interessierten statt. Damit wird ein großer Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit digitalen Kommunikationsmedien und -infrastrukturen geleistet.

„Freifunk hilft“ lebt vom Mitmachen und der ehrenamtlichen Arbeit Vieler und hat schon tausenden Menschen geholfen, Hürden im Kommunikationsalltag zu meistern.

Dazu haben wir Flüchtlingsunterkünfte, Seniorenheime, Obdachlosenunterkünfte und andere soziale Einrichtungen vernetzt. Freifunk ist nicht nur ein technisches, sondern vor allem ein soziales Projekt, das sich der Hilfe zu Selbsthilfe und der Verminderung der digitalen Spaltung verschrieben hat.

Helft Freifunk hilft

Um weiter erfolgreich arbeiten zu können, brauchen wir UnterstützerInnen beim Aufbau und Betreuung von Standorten. Dabei stehen erfahrene Freifunkas den Mitmachern beratend und tatkräftig zur Seite, um den Betrieb eines freien WLANs zu ermöglichen.

Wir verstehen frei als

  • öffentlich und anonym zugänglich,
  • nicht kommerziell und unzensiert,
  • im Besitz einer Gemeinschaft und dezentral organisiert.

Um die häufigen Anfragen besser kanalisieren zu können, haben wir hier Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu den lokalen Gruppen zusammengetragen:

Wir freuen uns, dass Du Dich für die Idee der sozialen Vernetzung interessierst und wollen Dich mit diesen Seiten unterstützen, Menschen zu erreichen und Netze auszubauen.